Red Skies - "roter Himmel": Treten Sie in die Fussstapfen von Fliegerlegenden!

Der kalte Krieg zum Greifen nah

Das Red Skies Programm lässt Fliegerherzen höher schlagen und verbindet auf einzigartige Weise Luftfahrtgeschichte zum Anfassen, Adrenalin im Cockpit eines Kampfjets und Eintauchen in osteuropäische Geschichte und Kultur. Höhepunkte der dreitägigen Reise sind der Hin- und Rückflug nach Tschechien in einer russischen Offiziersmaschine des Typs Antonow AN-2, Sektempfang auf dem Flugplatz nach der Ankunft und ein actiongeladener Jet-Flug in der L-39 Albatros. Doch damit nicht genug: Nach einem Glas Novgorod Vodka (Novgorod ist die Stadt in Russland, in der MiG-Flugzeuge produziert wurden) erwartet Sie ein ausgiebiges, böhmisches Festmahl und eine Nacht in der oberflächlich ruhigen, in den Kellergewölben allerdings pulsierenden Stadt Pilsen.

Wir sind stolz,  Sie auch im Namen unserer Partner vom Antonow Club Schweiz Avianna / ANC und dem Getränke-Importeur Haecky Drink & Wine AG zu diesem einmaligen Erlebnis begrüssen zu dürfen.

Tag 1: AN-2 Flug Birrfeld-Leutkirch-Pilsen

Eine völlig neue Art zu fliegen

Vergessen Sie Check-in, Sicherheitskontrollen und Boarding Gates: In Birrfeld haben unsere Gäste direkten Zutritt aufs Flugfeld. Wie in guten alten Zeiten trägt man sein Gepäck selbst zum Flugzeug und steigt ein - fliegen, so einfach wie Zug fahren. Die Antonow-2, die Sie nach Tschechien bringen wird, steht bereit und die Crew wartet auf Sie.

Sie können selbst eine AN-2 steuern

Jean Voegelin, Kapitän eines sowjetischen Offizierstransporters des Typs Antonow AN-2, sein erster Offizier Michael Sigrist und eine Stewardess von MiGFlug erwarten Sie auf dem Flugplatz Birrfeld. Nach einer Führung um die Maschine und interessanten Worten zu Ihrer Geschichte nehmen Sie im zwölfplätzigen Doppeldecker aus dem Kalten Krieg Platz. Die Tür wird geschlossen, der Sternmotor dreht auf und nach nur wenigen hundert Metern sind Sie in der Luft. Die Flughöhe von nur 300-1000 Metern macht das Fliegen zum Erlebnis: Der Rheinfall etwa oder der Bodensee sind fast zum Greifen nah. Während des Fluges haben interessierte Passagiere die Möglichkeit, auf dem Sitz des Copiloten Platz zu nehmen und unter fachkundiger Anweisung von Jean Voegelin das Flugzeug selbst zu steuern.

Champagner-Empfang auf einem Sowjet-Flugplatz

Nach einer Zwischenlandung in Leutkirch, wo die Einreiseformalitäten in die EU erledigt werden und Sie einen Imbiss zu sich nehmen können, geht der Flug weiter. Etwa 90 Minuten später setzt die Maschine auf einem ehemaligen sowjetischen Militärflugplatz in Pilsen auf, wo Sie von unseren Mitarbeitern vor Ort empfahgen werden. Bei einem Glas Champagner können Sie sich bereits einen Überblick über das Flugfeld verschaffen und den Jet bestaunen, in dem Sie morgen fliegen werden.

Es steht ein Bus der tschechischen Transportbetriebe bereit, der Sie anschliessend in die Stadt Pilsen fahren wird. Nach einer Dusche im Hotel laden wir Sie zu einem ausgiebigen Essen im Traditionslokal U Mansfelda ein, wo böhmische Spezialitäten wie grillierte Ente, Schweinshaxen, Würstchen, Rotkraut und Knödl aufgetragen werden.

Tag 2: der Tag Ihres Jet-Fluges

Die Fahrt zum Flugfeld

Der Tag beginnt früh: Nach einem ausgiebigen Frühstück im Hotel fahren Sie zusammen mit anderen Teilnehmern unter professioneller Reiseleitung per Bus aufs Flugfeld. Die Zutrittsberechtigungen sind erteilt, so dass der Bus vom Pförtner durchgewinkt wird.

Techniker haben die Maschine mittlerweile bereits aus dem Hangar gezogen und sind damit beschäftigt, die Systeme zu überprüfen und den Jet zu betanken. Die L-39, das Flugzeug auf welchem praktisch jeder MiG-29 Pilot ein Rating besitzt, wird Sie begeistern: Das Cockpit erlaubt perfekte Sicht sowohl für Sie als auch für Ihren Piloten. Da die L-39 auch für Trainings eingesetzt wird, haben Sie sämtliche Freiheiten eines Piloten und werden den Flug aus dem eigenen Cockpit erleben.

Professionelle Vorbereitung für einen sicheren Flug

Die Flüge werden in alphabetischer Reihenfolge durchgeführt. Die erste Gruppe wird von den Piloten in den Briefing-Room gebeten, wo umfangreiche Instruktionen zum L-39 Jetflug stattfinden. Der Pilot erklärt die Systeme und die verschiedenen Manöver. Spezielle Aufmerksamkeit erfordert insbesondere das Schleudersitz-Training, wo das Vorgehen im Unglücksfall geübt wird. Anschliessend erhält jeder Teilnehmer seinen Helm und einen Overall, womit einem Flug nichts mehr im Wege steht.

Im Cockpit Ihres L-39 Jets: Das Highlight der Reise beginnt.

Das Flugzeug ist mittlerweile betankt und steht für Sie zur Verfügung. Ein Techniker wird Ihnen beim Einstieg ins Cockpit behilflich sein und Sie anschnallen. Anschliessend wird der Pilot zu Ihrer Kanzel hinaufsteigen und Ihnen die wichtigsten Systeme noch einmal erläutern. Dabei haben Sie auch die Möglichkeit, Fragen zu stellen.

Nach der Entsicherung des Schleudersitzes geht es los: Die Klappe wird geschlossen und das Flugzeug rollt zur Runway.

Der Flug: Mit Maximalgeschwindigkeit übers Flugfeld

Nachdem die Starterlaubnis eingetroffen ist, heben Sie ab. Direkt nach dem Start wird der Pilot eine Rolle fliegen, die Sie in Ihren Sitz presst und die Kraft des Jets spüren lässt. Wenn der Betrieb es zulässt, werden Sie ausserdem mit einer Geschwindigkeit von über 600 km/h nur wenige Meter über die Köpfen der begeisterten Mitreisenden donnern. Im späteren Verlauf des Fluges wird Ihnen der Pilot Manöver wie Loopings, Rollen, Split-S, Immelman und andere vorführen - unmittelbar darauf wird er Ihnen mit dem Kommando "your control!" die Kontrolle über das Flugzeug übergeben, wobei Sie die eben erlernten Manöver selbständig nachfliegen können.  Nach der Landung erfolgt ein Handshake mit dem Piloten für ein Erinnerungsfoto. Zudem erhalten Sie von Ihrem Piloten ein persönliches Zertifikat mit den Eckdaten Ihres Fluges.

Nach dem Flug: Zeit für eine Stärkung

Durch das Betanken und Überprüfen des Flugzeuges verstreicht einige Zeit; es können etwa 2-3 Jetflüge pro Stunde durchgeführt werden. Aus diesem Grund sorgen wir dafür, dass auch Zuschauer auf Ihre Kosten kommen: Barbecue auf dem Flugfeld, kühles Bier und Novgorod-Vodka zu Ehren der russischen Fliegerlegenden sorgen dafür, dass bestimmt keine Langeweile aufkommt. Selbstverständlich offerieren wir Ihnen auch Kaffee, Mineralwasser oder Cola.

Nach Sonnenuntergang geht die tschechische Party richtig los

Nachdem alle Teilnehmer geflogen sind, bringt Sie unser Bus wieder zurück in die Innenstadt. Wer Lust hat, begibt sich nun ins Pilsner Nightlife: Musikclubs für jeden Geschmack laden zum Verweilen und Tanz ein. Bestimmt haben Sie mittlerweile interessante Menschen kennengelernt, mit denen Sie auf das gestern und heute Erlebte anstossen möchten - nun bietet sich die Gelegenheit!

Red Skies - Impressionen