Lockheed T-33 T-Bird - der erste Jet Trainer

Die T-33 Shooting Star (auch T-Bird) ist das erste militärische Jet-Trainingsflugzeug. Die T-33 wurde aus der Lockheed P-80 Shooting Star entwickelt, Amerikas erstem Kampfjet im Einsatz. Die P-80 hatte den Erstflug Anfang 1944, und wurde gegen Ende des Zweiten Weltkriegs ausgeliefert, war jedoch im Zweiten Weltkrieg selber noch nicht einsatzbereit. Sie half das Jetzeitalter bei der US Air Force einzuführen und kam im Koreakrieg breit zum Einsatz. Dort war Sie jedoch der bei MiGFlug ebenfalls angebotenen MiG-15 aus sowjetischer Produktion unterlegen. Die MiG-15 war mit den Pfeilflügeln bei hohen Geschwindigkeiten der P-80 mit der geraden Flügelanordnung deutlich Überlegen und hatte einen never exceed speed von Mach 1 - die P-80 hatte eine Maximalgeschwindigkeit von nur Mach 0.76. Erst mit der Einführung der North American F-86 Sabre - wie die MiG-15 ebenfalls mit Pfeilflügeln und für Luftkampf bei hohen Geschwindigkeiten ausgelegt - gab es wieder so etwas wie ein Gleichgewicht im Koreakrieg.

Der erste - und ein äusserst beliebter Jet Trainer

Doch zurück zur T-33. Der T-Bird ist wie gesagt eine Weiterentwicklung der P-80. Als überlegene Kampfjets wie die MiG-15 oder die F-86 Sabre die P-80 Shooting Star in Pension schickten, übernahm diese eine andere Rolle. Als Zweisitzer wurde sie als T-33 zum ersten spezialisierten militärischen Trainingsjet und half fortan die unzähligen US Air Force und US Navy Piloten welche zu dieser Zeit noch auf Propeller-Maschinen flogen für das Jet-Zeiltalter fit zu machen. Und das tat sie so gut dass sie nach ihrem Erstflug im März 1948 in den USA bis 1997 im Einsatz. In verschiedenen Varianten und unter Lizenz wurde die T-33 in 6557 Einheiten gefertigt. Dazu kamen Weiterentwicklungen wie die Canadair CT-133 Silver Star welche ihrerseits 656 mal produziert wurde. Die CT-133 wurde von der Royal Canadian Air Force erst 2005 ausgemustert und wird von den bolivianischen Luftstreitkräften bis heute geflogen.

Erfolgreicher als sein einsitziger Cousin P-80

Mit stärkerem Allison J-33-35 Motor ausgestattet, hatte die P-80C bzw. T-33 mehr Steigleistung, sowie hatte eine höhere Reise- und Maximalgeschwindigkeit als die ursprüngliche P-80. Die T-33 bzw. die durch Canadair in Lizenz gefertigte Version hat eine lange Geschichte mit den Kanadischen Luftstreitkräften und entsprechend viele Fans bis heute. Die Royal Canadian Air Force bestellte nicht weniger als 656 Einheiten des Jets.

Technische Daten

Erster Jet Trainer

  • Dienstgipfelhöhe: 14'600 m
  • Höchstgeschwindigkeit: 970 km/h
  • maximales Startgewicht: 6865 kg
  • Spannweite: 11.86 m
  • Länge: 10.49 m