BAC Jet Provost - Sitze nebeneinander

Neben der amerikanischen T-33, der italienischen MB-326 sowie den tschechischen L-29 und L-39 haben wir hier einen weiteren, in grosser Stückzahl produzierten und somit weit verbreiteten militärischen Trainingsjet: Die britische BAC Jet Provost. Diese Flugzeuge - welche übrigens alle in Varianten auch als Kampfflugzeuge eingesetzt wurden - haben für Flüge mit Kunden bei MiGFlug grosse Vorteile. Zum einen sind Sie im Betrieb vergleichweise günstig. Dies deswegen weil dank der grossen Stückzahl die Verfügbarkeit von erfahrenen und professionellen Piloten, sowie von Ersatzteilen gut ist. Zudem sind sie als Trainingsjet relativ kostengünstig im Betrieb und sparsam im Verbrauch. Und zuguterletzt natürlich komplett mit Doppelsteuer und gütmütig zu fliegen.

Etwas hebt die Jet Provost von den anderen genannten Trainingsjets aber klar ab. Man sitzt nebeneinander. Dies ist für Sie als Kunde natürlich ein enormer Vorteil. Erstens können Sie jeden Handgriff Ihres Piloten sehen, und zweitens ist die Sicht aus dem Cockpit viel besser als wenn Sie hinter dem Piloten sitzen. Dies gilt speziell im Vergleich mit älteren Jets ohne erhöhten hinteren Sitz, wie L-29, T-33 oder MB-326.

Der erfolgreiche britische Jet Trainer

Die BAC Jet Provost ist eine Weiterentwicklung des Propeller-betriebenen militärischen Trainingsjet Percival Provost, und die Ähnlichkeiten sind unübersehbar. Neben ähnlicher Form teilt die Percival Provost mit der Jet Provost die unübliche Anordnung der Sitze - nebeneinander. Im Jahr 1960 wurde der Hersteller Hunting Percival Aircraft (ab 1957 nur noch Hunting Aircraft) von der British Aircraft Corporation übernommen - und so wurde aus der Hunting Percival Aircraft Jet Provost die BAC Jet Provost. Die Jet Provost wurde in verschiedenen Versionen rund 741 mal produziert. Neben dem Hauptabnehmer Royal Air Force wurde die JP unter anderem von Irak, Ceylon (Sri Lanka), Kuwait, Singapur, Sudan und Venezuela betrieben - jedoch jeweils in kleinen Stückzahlen. Der Jet wurde auch in eine Version für Bodenangriffe (Erdkampf) weiterentwickelt, die BAC Strikemaster. Die Strikemaster wurde in 146 Einheiten hergestellt und nach Saudiarabien, Equador, Kenja, Neuseeland und Oman exportiert.

Mehr über die Jet Provost - und die Möglichkeit ab London mitzufliegen - lesen Sie hier.

Jet Provost -
Der britische Jettrainer-Klassiker

Sitz direkt neben dem Piloten, ausgezeichnete Sicht, interessante Küstenlandschaft

Unterschall, gewöhnungsbedürftiges Design

Mehr Informationen über die Provost

 

Angebote ab € 1999 / USD 2399

Technische Daten

Jet Provost - der britische Erfolgstrainer

  • Dienstgipfelhöhe: 11'200 m
  • Höchstgeschwindigkeit: 708 km/h
  • maximales Startgewicht: 4173 kg
  • Spannweite: 10.77 m
  • Länge: 10.36 m